Seit 1995 wird das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ in Niedersachsen für alle Schulen angeboten. Es ist mit 358 teilnehmenden Schulen heute das größte schulische Netzwerk in unserem Bundesland. In Niedersachsen unterstützt das „Umweltschule“-Projekt alle Aktivitäten im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit dem Ziel, Schulqualität und Gestaltungskompetenz zu fördern. Die Schulgemeinschaften der Umweltschulen verfolgen das Ziel, über einen Zeitraum von zwei Jahren durch konkrete Maßnahmen die Bereitschaft zu umweltgerechtem Verhalten zu erhöhen. Die international abgestimmten Themen sind Energie/Klimaschutz, Recycling/Abfall, Wasser sowie Mobilität, Fairer Handel und Globales Lernen (vgl. www.eco-schools.org). Unsere Schule ist bereits seit 2001 dabei und seither in jedem Projektzeitraum als Umweltschule in Europa ausgezeichnet worden. Wir bewerben uns auch in diesem Projektzeitraum 2015 bis 2017 für eine erneute Auszeichnung. Im letzten Schuljahr beschäftigten sich unsere Drittklässler mit dem Themenbereich „Klimafreundlich konsumieren“. Das zweite Handlungsfeld wurde im aktuellen Schuljahr mit der Fragestellung: „Schokolade - ist das fair?“ durchgeführt.