Materialliste 1. und 2. Schulbesuchsjahr

•    4 weiche Dreiecksbleistifte (mind. HB) 
•    1 Packung dicke Wachsmalstifte; möglichst Stockmayr
•    1 Packung dicke Holzbuntstifte (unlackiert) 
•    1 Anspitzer (2 Größen) 
•    1 Radiergummi
•    3 Papphefter  DIN A 4 (blau, orange, lila)
•    1 Ordner DIN A 4 (7 cm)    

 

 Kunst 

•    1 Sammelmappe DIN A 3 
•    1 Zeichenblock DIN A 3
•    1 Pelikan- oder Lyra-Tuschkasten mit 12 Deckfarben 
•    2 Borstenpinsel  (8 und 12 mm) + 2 weitere Borstenpinsel, Größe egal 
•    1 kleiner Schwamm 
•    1 Tuschbecher 
•    2 Klebestifte 
•    1 x flüssigen Kleber     

Sport 

•    Turnschuhe mit heller Sohle (evtl. mit Klettverschluss) 
•    Turnhose und T-Shirt im großen Turnbeutel  (Tasche) 

 Sonstiges

•    Hausschuhe 
•    Plastikunterlage für das gemeinsame Frühstück 
•    1 Trinkbecher

•    Hefte und Scheren werden über die Schule als Sammelbestellung gekauft, die Abrechnung erfolgt über die Klassenkasse.       

Bitte denken Sie an Umweltschutz im Schulranzen: Filzstifte, Tintenkiller, Füller etc. sind nicht erwünscht.
Bitte alle Dinge (auch einzelne Stifte) mit einem Namen kennzeichnen! 

 


 

Jeden Montag werden in der 5. Stunde (12:10 - 13: 00 Uhr) für alle 3. und 4. Klässler verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten. Diese AGen bieten Kindern die Möglichkeit Inhalte selbst zu wählen und ergebnisorientiert ohne Zensuren zu arbeiten. Die Themen der Arbeitsgemeinschaften sind angebotsorientiert. In diesem Halbjahr werden folgende AGen angeboten: Nadel und Faden, Sportspiele, Kochen, Computer, Feld und Wald und Basteln mit Naturmaterialien. Die SchülerInnen wählen ihre AG für ein Halbjahr. Die Teilnahme ist verpflichtend und wird im Zeugnis vermerkt.

Die nächste AG-Wahl findet am 6.2. 2016 statt.


 

Schulchor

Neben den Arbeitsgeminschaften wird für die 3. und 4. Klässler ein Chor angeboten. Die Probe findet fretags in der 5. Stunde (12:15-13:00 Uhr) statt. Die Teilnahme am Chor ist freiwillig.        

Weiterlesen: Unser Chor


 

Die Schüler erhalten einen schriftlich fixierten Plan mit Aufgabenstellungen, die sie innerhalb der darauf folgenden Woche oder einem anderen vereinbarten Zeitraum eigenverantwortlich bearbeiten. Die Wochenpläne sind meistens in Pflichtaufgaben und freiwillige Zusatzaufgaben untergliedert.


 

(Klasse 1 - 4)

Die Denkschule ist ein Teil des Mathematik-Förderkonzeptes der Grundschule Neetze. Jede Klassenstufe arbeitet ca. eine (Mathematik-) Stunde in der Woche mit den Materialien der Denkschul-Kiste. Es gibt eine Materialiensammlung für die Eingangsstufe und eine für die Klassen 3 und 4.

In den Kisten sind vielfältige Bau-, Denk-, Knobel- und Spielangebote, die sich in der Regel nicht auf das Rechnen beziehen, sondern ihren Schwerpunkt auf den von den neuen Rahmenrichtlinien geforderten inhaltsbezogenen Komponenten „Raum und Form“ und „Muster und Struktur“ legen. Ein weiterer Schwerpunkt sind „Problemlösen“ und „Kommunizieren und Argumentieren“.

In vielen Fächern wird regelmäßig mit dem Werkstatt-Prinzip gearbeitet. So werden in der Eingangsstufe in den Fächern Deutsch und Sachunterricht, z. B. zu den Themen Apfel, Herbst, Igel, Zeit u.v.m Werkstätten angeboten.
Eine Werkstatt besteht aus vielfältigen Aufgabenstellungen zu einem Thema, die in Form von Arbeitsblättern, Spielen, Partner- und Gruppenaufgaben, Mal- und Bastelaufgaben, etc. angeboten werden. Zu Beginn der Werkstatt wird pro Aufgabe ein Kind (oder zwei Kinder) als „Experte“ in die Aufgaben eingearbeitet. Es wird dabei vom Lehrer unterstützt, sodass es später anderen Kindern die Aufgabe erklären kann und in der Lage ist, sie auch nachzuschauen (zu unterschreiben). Jedes Kind erhält einen Werkstattplan, auf dem alle Aufgaben aufgelistet sind und notiert wird, welche Aufgaben bereits erledigt sind. Weiterhin ist festgelegt, welche Arbeitsangebote obligatorisch bzw. freiwillig sind. Aus diesem Angebot wählen die Schüler Aufgaben aus und führen diese selbstständig in ihrem Lerntempo durch.